Frauenboxen

20160421_193510[1] 20160503_201645 20160421_193525[1]

“Hirnlose Muskelprotze, Schweiß-Gestank und Typen, die einen genauso komisch angucken wie sie rüberkommen? Nee, lass mal!” Für viele Mädels sind das einige der Gründe, gar nicht erst ins Boxtraining zu schnuppern, oder – wenn sie diesen Schatten übersprungen haben – nicht mehr hinzugehen. Dabei besteht diese Vorstellung hauptsächlich auf Vorurteilen (okay, bis auf den Schweißgeruch). Was es für Mädels in einem Männersport zunächst trotzdem nicht leichter macht.

Aus genau diesem Grund erweitert der KSC Bensheim sein Trainingsangebot um das reine Frauenboxen. Mädels fühlen sich beim Training in der Gegenwart von Männern oft einfach unwohl. Man will nicht blöd angeschaut werden und sich erst recht nicht blamieren. Diesen Schatten zu überspringen kostet einiges an Überwindung. Obwohl Frauen nicht weniger zäh, als Männer, sein können, führt das dazu, dass Mädels diesen tollen Sport nicht ausprobieren. Das muss geändert werden!

Natürlich haben auch Frauen die Möglichkeit, an anderen Tagen zum Training zu gehen – auch da tummelt sich das ein oder andere Mädel herum. Wenn der Funke dann erst mal übergesprungen ist, werden auch die vermeintlich komischen Typen zu sympathischen Männern und Jungs, mit denen man ein Hobby teilt.

Sportkleidung, Sportschuhe und eine Flasche Wasser sind für die ersten Trainingsstunden vollkommen ausreichend – alles andere könnt ihr euch ausleihen.